Kampf der Giganten

Das frühlingshafte Wetter Anfang März bereitet nicht nur uns Freude. Auch unsere Katzen sind agiler als sonst.

Sie erwachen aus ihrem Winterschlaf und teilen uns lautstark – aber dennoch freundlich – mit, dass es nun an der Zeit wäre,

ihnen die Terrassentür zu öffnen.

 

Ein Wunsch, dem wir gerne nachgeben. An der geöffneten Tür herrscht ein kurzes Gedrängel und schwupp sind sie alle draußen

und jagen durch das Blumenbeet. Sie erinnern uns an junge Fohlen, die ausgelassen über ihre Weide toben.

Der Garten wird genau inspiziert und jedes Teilchen Rindenmulch, welches nicht ordentlich im Beet liegt,

wird sofort ins Wohnzimmer zu uns gebracht. Muss ja schließlich alles seine Ordnung haben.

 

Nachdem die Inspektion des Gartens abgeschlossen ist, wird die Terrasse genauer erkundet.

Diese Erkundung bezieht natürlich auch den Kratzbaum mit ein. Wer zuerst oben ist, der ergattert den besten Platz.

An diesem Wochenende war es Antonia. Natürlich kein Argument für Aragorn, der seinen Platz auf der obersten Plattform behauptet.

Das Oberhaupt sitzt nun mal oben!

 

Da wir dieses Spielchen schon kennen, standen wir dieses Mal rechtzeitig mit der Kamera auf der Lauer.

Ein Wunder, dass wir vor lauter Lachen nicht alle Bilder verwackelt haben. Wobei wir anmerken müssen, diese Aktion fand

fast in Zeitlupe statt. Wir nennen es einfach mal den Kampf der Giganten.

 

Die "Giganten" haben sich übrigens zum Schluss darauf geeinigt, dass der Platz auch für 2 Kastraten ausreichend ist.

 

zurück