Q2-Wurf / 3. Woche

 Einen wunderschönen Guten Tag wünsche ich Ihnen.

Meine Kleinen sind jetzt schon 3 Wochen und so sind wir in den ersten kleinen Laufstall umgezogen.
Natürlich ist das alles sehr interessant und aufregend für meine Kinder. Vorsichtig haben sie alles
erkundet und erschnuppert. Das riecht ja irgendwie ganz anders, als in der Wurfkiste.

Wilde Tiere haben sie gefunden und es gab einige Hindernisse zu überwinden. In einer Woche wird
ihnen das alles viel leichter fallen. Sie können ihnen sprichwörtlich beim Wachsen zusehen.

Wie immer war auch der Stalker mit der Kamera da und hat ein Filmchen gedreht. Die Stalkerin kam
gleich hinterher und hat Fotos gemacht. Aber ich will ja mal nicht so sein. Immerhin haben sie
alles aufgebaut, da dürfen sie auch filmen und fotografieren ;-)

Nun zeige ich Ihnen die ausgewählten Fotos von meinen Kleinen. Selbstverständlich bin ich
auch zu sehen. Ohne mich läuft hier nämlich gar nichts!

Nun wird es Zeit für die Vorstellung meiner kleinen Peppies.
Keine Ahnung, wie viele Fotos das Frauchen gemacht hat. Aber es waren viele, da bin ich mir ganz sicher.
Herrchen hat wie immer geholfen, denn alleine ist so etwas unmöglich zu schaffen.
Typisch Kinder halt - schauen überall in der Gegend rum, anstatt sich auf die Kamera zu konzentrieren.
Sie werden sich in der Reihenfolge ihrer Geburt vorstellen. Ich bin nämlich der Meinung, das sollte
auch berücksichtigt werden ;-)

Hallo, ich bin Quincy und ich war der Erste hier!
Meinen Namen habe ich von einem bekannten Fernsehpathologen bekommen.
Keine Ahnung, was ein Pathologe ist. Mama sagt, ich muss das auch nicht wissen.
Obwohl, ein bisschen neugierig bin ich ja schon. Eines Tages werde ich das Rätsel lösen.
Ab einem bestimmten Alter darf ich nämlich auch Fernseh gucken. Ich möchte doch stark hoffen,
dass mein zukünftiges Personal einen Fernseher hat.


 Mich nennen die Menschen Quentin, weil es hier schon mal einen Tarantino gab.
Da braucht sich doch niemand zu wundern, dass ich ein wenig verwirrt bin. Diese menschliche Logik
ist irgendwie zu viel für mich. Ich bin ja noch ein Baby und bekomme ständig irgendwas erzählt.
Das kann ich mir doch unmöglich behalten. Also konzentriere ich mich lieber auf das Kuscheln.
Das macht nämlich viel mehr Spaß.


 Ich trage den Namen Quendolin, was übersetzt so viel bedeutet wie "weiße Blume".
Die Menschen waren der Meinung, der Name würde perfekt zu mir passen. Also mir gefällt
er sehr gut, und welches Mädel wird schon nicht gerne als Blume bezeichnet.
Übrigens, auch wenn ich ein Mädchen bin, so bin ich doch die Größte und Schwerste hier.
Die Jungs meinen ja, sie würden mich noch einholen. Dann warten wir ab und lassen uns überraschen.


Meinereiner hat einen ganz besonderen Namen, denn ich heiße Quinn. Sie wissen ja, dass meine
Geburt nicht einfach war und die ersten Stunden haben die Menschen um mein Leben gekämpft.
Quinn bedeutet "der Willensstarke" und so kam von einer lieben Freundin dieser Namensvorschlag
und meine Menschen waren begeistert. Meine zukünftige Menschenmama hat auch regelmäßig
nach mir gefragt. Ich ging ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sie hat mich schon geliebt,
bevor sie mich gesehen hat. In diesem Sinne bin ich doppelt gesegnet!


Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss ;-)
Ich bin hier die Queen und deshalb nennen mich die Menschen auch Queenie. Sie meinen, ich hätte
so etwas hoheitliches wie meine Mama. Keine Ahnung, was sie damit meinen.
Aber den Blick von Mama kann ich schon sehr gut kopieren. Sie ist eben mein Vorbild und ich
werde bestimmt mal genauso hübsch wie sie.


So, das war nun eine kurze Vorstellung meiner Kinder. In den nächsten Wochen werden sie Ihnen
sicherlich viel erzählen. Garantiert ist da auch Unfug dabei. Aber dafür sind es ja Kinder und es ist schön,
wenn sie Unfug machen.
Jetzt halten wir alle ein gemütliches Nickerchen und kuscheln noch ein wenig.
Nächste Woche melden wir uns wieder.

zurück